Geführte Wanderungen in der Schweiz, den Alpen, den Pyrenäen, dem Massif Central, in Skandinavien und Marokko. Schneeschuhtouren und Gletscherwanderungen. Sämtliche Touren mit WeitWandern werden konsequent nach ökologischen Kriterien durchgeführt und sind für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln konzipiert.

Aktuelle Angebote

Karst und Moor in der UNESCO Biosphäre Entlebuch

In der Kernzone des seit 2008 bestehenden UNESCO Biosphäre Entlebuch druchwandern wir mit lichtem Föhrenwald bestandene Karst- und Hochmoorlandschaften. Während die Schrattenfluh vom Entlebuch aus gesehen durch steil abfallende Kalksteinwände beeindruckt, finden wir auf der sonnigen Südost-Abdachung schönes Wandergelände, welches uns mit seinen bizarren Karrenfeldern abwechslungsreiche Tourenerlebnisse zu den höchsten Gipfel der Schrattenfluh bieten wird. Der höchste Luzerner Gipfel, das Brienzer Rothorn, wird uns mit seinem atemberaubenden Ausblick in die Berner Alpen und zum Brienzer See belohnen.

Wanderung, Tages-Wanderungen
Tour 65/2018 / 15.06. – 17.06.2018 / 2 Tage / Fr bis So

Preis und weitere Informationen

Mittsommer an der Öresundküste

An der schwedischen Öresundküste folgen wir dem Küstenwanderweg auf den beiden Halbinseln Kullaberg und Bjärehalvsön. Uns wird viel Abwechslung geboten: Sandstrand, Heide, malerische Hafenstädtchen, die Felsen vom Kullaberg, Flussdeltas. Wir kommen aber auch durch Eichen- und Föhrenwälder, Vogelbrutgebiete und Kuhweiden. 
Wir geniessen die Mittsommersonne, begleitet von Vogelgeschrei und dem Rauschen der Wellen und wagen uns vielleicht sogar ins kühle Meer. Die meiste Zeit wandern wir durch Naturschutzgebiete oder extensiv genutztes Land mit grosser Biodiversität in der Tier- und Pflanzenwelt. Die Besiedlung des Gebietes seit tausenden von Jahren hat ihre Spuren hinterlassen, so dass wir auf unserem Weg immer wieder Zeugen wie Grabhügel oder Überreste von Fischerdörfern entdecken können.

Wanderung, Weitwanderung
Tour 68/2018 / 30.06. - 07.07.2018 / 8 Tage / Sa bis Sa

Preis und weitere Informationen

Rund um den Pizzo Campo Tencia

Das Gebiet um den Campo Tencia, dem höchsten im Tessin liegenden Gipfel, besticht durch die Wildheit und Abgeschiedenheit der von der Gipfelregion wegführenden Hochtäler. Auf unserer viertägigen Wanderung erreichen wir aus der Leventina in zwei Passetappen die einsamsten Talschlüsse des obersten Verzasca- und Maggiatales. Leider ist die Besteigung des 3071 m hohen Hauptgipfels von Süden her im Moment nicht möglich, da die schöne Soveltrahütte abgebrannt ist. Dafür können wir auf der Route mit dem Pizzo Forno und dem Pizzo Barone zwei andere, sehr lohnenswerte Wandergipfel besteigen..

Wanderung, Weitwanderung
Tour 70/2018 / 12.07. - 15.07.2018 / 4 Tage / Do bis So

Preis und weitere Informationen

Bergfrühling Unterbäch - Rarner Schattenberge

In Schwedisch-Lappland erkunden wir die Landschaft im Padjelanta Nationalpark und dem Pärlälven Naturreservat. Gletschertäler, See- und Flusslandschaften werden von den Akka- und Sarekmassiven hintermalt. In der Heimat der Samen wandern wir abseits von Hektik und Lärm und haben Zeit nach Blumen am Wegesrand, Rentieren und Elchen Ausschau zu halten. Dank der Mittsommersonne können wir uns auch auf den langen Etappen ein erholsames Mittagsschläfchen gönnen. Abends erfrischen wir uns mit einem Sprung in den See und geniessen danach die Aussicht im goldenen Abendlicht.

Wanderung / Weitwanderung
Tour 71/2018 / 13.07. – 29.07.2018 / 17 Tage / Fr bis So

Preise und weitere Informationen

Atlastraversierung 1: vom Toubkalgebiet nach Telouet

Der erste Teil der dreiteiligen Durchquerung des Zentralen Hohen Atlas führt uns vom Toubkal Nationalpark nach Telouet. Behutsam, wie unsere Maultiere, setzen wir die Füsse auf den steinigen Weg, der uns durch die höchste Zone des Hohen Atlas führt. Wir wollen beim Gehen ja auch umherschauen und die weite Sicht bis hinüber zum Antiatlas geniessen.
Das Gelände auf unserer Route ist zunächst alpin und schroff, und am dritten Tag ruft ein erster Höhepunkt: der 4000er Adrar n’Dern ("Berg der Berge"). Wer mag, darf, wem 9 Stunden zu viel sind, geht drumherum. Ein weiteres eindrückliches Erlebnis schenken uns die 3000jährigen, von Nomaden angefertigten Felszeichnungen auf dem vom rosa Farbton dominierten Hochplateau Jebel Yagour.
In Richtung des Tizi n’Tichka-Passes wird die Gegend zunehmend sanfter, wir sehen viel Steinarchitektur, von Mitte Mai bis Ende September bestossene Alpen, terrassenförmig angelegte Felder und Wachholderwälder mit uralten, für uns ungewohnt hohen Bäumen.

Marokko, Hoher Atlas
Tour 92/2018 / 28.09. - 15.10.2018 / 18 Tage / Fr bis Mo

Preis und weitere Informationen